Berichte von Omega 3-Fettsäuren gibt es seit Jahren immer wieder. In Zeitungen, Radio und Fernsehen wird erklärt, dass sie für Gesundheit und Wohlbefinden von Mensch und Tier wichtig sind. Es gibt neue wissenschaftliche Erkenntnisse, aber es muss auch noch viel geforscht werden. Was uns allen wirklich von diesen Berichten in Erinnerung bleibt, ist, dass wir ungesättigte Fettsäuren den gesättigten vorziehen sollen, weil sie viel gesünder sind. Sie können unter anderem vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Pferde erkranken zwar selten daran, aber Omega 3 sollten sie trotzdem bekommen.

Wo sind die wichtigen ungesättigte Fettsäuren enthalten?
Fisch- und Pflanzenöle sind die besten Lieferanten für ungesättigte Fettsäuren. Dabei ist in Pflanzenölen meist der Omega 3-Anteil niedriger als der Omega 6-Anteil. Fischöle enthalten dagegen fast ausschließlich Omega 3-Fettsäuren.

Welche Wirkungen haben Fettsäuren auf den Körper?
Wenn ein Körper Verletzungen oder Erkrankungen erleidet, sind oft Entzündungen die Folge. Solche Infektionen können beispielsweise durch eine Wunde, einen Schlag, Viren, Bakterien oder Parasiten entstehen. Auch extreme Hitze oder Kälte kommt als Auslöser infrage. Eine Entzündung ist oft die logische Folge davon, eine manchmal nicht ganz verständliche Überreaktion auf etwas Harmloses. Diese Entzündungen sind eine Abwehrreaktion. Durch die Einnahme von Omega 3 kann diese Resonanz verringert werden. Omega 3 kann vor Entzündungen von Gelenken und Muskeln schützen. Auch Atem-, Hüft- und Hautprobleme können durch Omega 3-Gaben reduziert werden.

Aus welchem Grund sollten Fettsäuren zugefüttert werden?
Wie der Mensch benötigen auch alle Säugetiere eine gewisse Menge an essenziellen Fettsäuren, sozusagen eine Grundversorgung damit. Sie können im Körper nicht hergestellt werden, daher müssen sie zugefüttert werden. Wenn ein Pferd auf die herkömmliche Art gefüttert wird, wird es weniger Omega 3 erhalten und dafür einen Überschuss am Omega 6-Fettsäuren bekommen. Im Körper des Tieres werden sämtliche Öle abgebaut. Aus Omega 6 wird Arachidonsäure, Omega 3 wird in EPA und DHA zerlegt und in den Zellmembranen des Körpers gespeichert. Sobald auf Grund einer Verletzung oder Erkrankung die Abwehrkräfte aktiv werden müssen, werden als Immunreaktion genau diese Fettsäuren freigegeben. Dabei kommt es bei den Körperreaktionen zu einem markanten Unterschied. Die vorhandenen Fettsäuren werden in die notwendigen, zur Abwehr erforderlichen Substanzen umgewandelt, damit sie aktiv gegen Entzündungen kämpfen können. Dabei haben die EPH/DHA – Substanzen, die aus den Omega 3-Fettsäuren entstanden sind, eine höhere entzündungshemmende Wirkung. Die Wirkung der aus den Omega 6-Fettsäuren entstandene Arachidonsäure ist geringer.

Wie und bei welchen Beschwerden können Fettsäuren eingesetzt werden?
Wenn Omega 3 zugefüttert wird, können viele positive Effekte erzielt werden. Eventuell vorhandene Entzündungsherde im Körper des Tieres können reduziert werden. Auch Gelenkprobleme, Muskelsteife, Hüftprobleme und Schwierigkeiten beim Atmen können positiv beeinflusst werden. Ganz wichtig dabei ist, den Pferden qualitativ hochwertige Omega 3-Fettsäuren anzubieten. Genau diese Eigenschaften hat Omega 3 von Pharmacare Best Equine. Ihr Pferd sollte das ganze Jahr über mit hochwertigem Omega 3 versorgt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here